Willkommen im Main-Taunus-Kreis:

Wir freuen uns über jede Art von Mitarbeit, sei es bei der Gestaltung dieser Seiten oder beim Aktiven Naturschutz, Verkehrslärm, Emissionen, Energiewende, Stadtentwicklung und vielem mehr. Anregungen und Tipps sind herzlich willkommen.

"Wir haben es satt"

Agrarkonzerne: Finger weg von unserem Essen! Wir haben es satt! Am 21. Januar 2017 demonstriert der BUND in Berlin für eine bäuerlich-ökologische Landwirtschaft. Der BUND geht im Wahljahr 2017 auf die Straße und fragt: Sollen weiterhin Steuer­milliar­den für Agrar- und Chemieindustrie, Großgrundbesitz und Tierfabriken verpulvert werden? Weitere Infos und Mitfahrgelegenheiten finden sich hier: bund.net .

SAVE THE DATE: 30.1.2017, 18 Uhr

Die 200. Montagsdemo auf dem Fraport

Am 30. Januar 2017 demonstriert das Bündnis der Bürgerinitiativen zum 200sten Mal gegen den raumunverträglichen Ausbau des Frankfurter Flughafens. Der Frankfurter Flughafen ist eine Belastung für Anwohner und Mitarbeiter: gesundheitlich (Lärm, CO2, Feinstaub), finanziell (Subventionen, Lohndumping) und moralisch-politisch (Schutz der 500.000 massiv lärmbetroffenen Menschen in Rhein-Main).
Der Planfeststellungsbeschluss hätte nie genehmigt werden dürfen!
Dem Bündnis der Bürgerinitiativen und seinen Forderungen schließen sich viele Organisationen und Gruppierungen an und rufen gemeinsam zur 200. Kundgebung am 30.01.2017 um 18:00 Uhr am Flughafen auf. flughafen-bi.de .

Vorderheide – Hofheim wird mit ihrer Planung vor Gericht scheitern

Bei der Mitgliederversammlung des Verein Lebenswertes Hofheim e. V. zog Thomas Norgall, der Naturschutzreferent des BUND Hessen, am 12.10. eine positive Zwischenbilanz zur Rettung der Streuobstwiesen im Baugebiet „Vorderheide ... „Mit unserer 2011 eingelegten Klage haben wir die Zerstörung des ökologisch wertvollen Streuobstgebietes seit fünf Jahren verhindert und wir werden diesen artenreichen Naherholungsraum auf Dauer erhalten.“
Mehr auf www.bund-hessen.de .

„Nicht auf Nachtruhe verzichten“

Dietrich Elsner äußert im Interview mit der Frankfurter Rundschau die Vermutung, dass mit den Ausnahmeregeln das Flugverbot umgangen werden soll. Hier in der Region leben fünf Millionen Menschen. Die können doch nicht auf ihre Nachtruhe verzichten, damit 7000 Passagiere pünktlich ihre Urlaubsorte erreichen. ... FR-Online vom 25.7.2016

Nachtflugverbot verlängern statt verkürzen

Der BUND fordert die Fraport AG auf, ihre Betriebsabläufe so zu optimieren, dass die geplanten Flüge auch bei Unwetter bedingten Verzögerungen nicht ausfallen müssen. Würde die Fraport AG die Nachtflugregelung endlich ernst nehmen, dann bräuchten die Passagiere auch keine Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen, wenn das Wetter umschlägt. Ausdrücklich begrüßt der BUND, dass das Hessische Wirtschaftsministerium die Forderung der Fraport nach einer Lockerung der Nachtflugbestimmung bereits zurückgewiesen hat. ....: Mehr:
BUND-Pressemitteilung

The Ocean Cleanup

Beach in Sharm el-Naga03

Räumt endlich die Ozeane auf

Gewaltige Mengen von Plastikmüll treiben in den Weltmeeren.
Der junge Unternehmer Boyan Slat will den Abfall einsammeln.
Zu unserem Plastik-Projekt gibt es ein hoffnungsvolles StartUp:
Wenn das funktioniert, werden die Meere vielleicht wieder etwas sauberer! Was uns selbstverständlich nicht davon entbindet auch bei der Erzeugung des Mülls aktiv zu werden!

Mehr finden Sie auf den Seiten von www.theoceancleanup.com/. Weiter ein intressanter Artikel zum Thema auf www.zeit.de/.

#plastiktuetenpfand:

Gschmäckle hat’s / Update:

firefox-gray Verlegung des Umspannwerkes in Bad Soden / Der Bau der neuen Umspannanlage auf der Sodener Wilhelmshöhe hat begonnen. Das Gebiet ist Regionaler Grünzug ..... Die Zauneidechsen allerdings haben die Bagger noch nicht gemerkt. Sie sind noch in der Winterruhe und müssen später umgesiedelt werden. Naturschützer Manfred Guder beklagt die Bebauung des Regionalen Grünzugs und mangelnde historische Sensibilität. Bürgermeister Norbert Altenkamp betont, dass das Verfahren rechtzeitig öffentlich gemacht wurde ...? ..: Update 2016: Lesen Sie hier weiter auf den Sodener Seiten. (Foto: Nietner, Kreisblatt)

STOP TTIP&CETA! Für einen gerechten Welthandel!"

24.4.2016, am Abend trafen sie sich in Hannover – zum üppigen Festbankett im Schloss Herrenhausen. Bei exklusiven Speisen wollten sie TTIP wieder flott machen: Angela Merkel, Barack Obama und ein Tross von Konzernlobbyisten. Doch so sehr die Köche sich anstrengen: Der Appetit ist weg. Denn die Vorspeise war bitter für die TTIP-Fans: Mit 90.000 Menschen haben wir am 23.4.2016 in Hannover demonstriert – viel, viel mehr als erwartet
Sagenhaft! 90.000 in Hannover auf der Straße ... : mehr .

Stellt euch vor: Diese sogenannten Lärmpausen am Flughafen "verringern den Krach deutlich", aber rund 90 Prozent der Bevölkerung in der Region bemerkt keine Veränderungen ...

Minister Tarek Al-Wazir feiert seine Lärmpausen als Erfolg : Auf einer Pressekonferenz am 11.2.2016 hat Minister Al-Wazir seine Lärmpausen als deutliche Reduzierung der Lärmbelastung gefeiert. „Es ist schon dreist wie die Lärmverschiebung hier als Erfolg bejubelt wird.“ so Thomas Scheffler, Sprecher des BBI Bündnis der Bürgerinitiativen .... weiter in der PM des BBI hier als PDF .
Die weitere, konsequente Reduzierung des Fluglärms bleibt nach Meinung BUND auch nach ersten kleineren Erfolgen durch die Lärmpausenregelung eine gewaltige Aufgabe. „...Ziel bleibt das vollständige Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr,
Mehr auf den Seiten des BUND Hessen .

Aktion "Plastikfasten"

So können Sie Plastikmüll vermeiden :
Auf den Seiten im bund.net finden Sie Tipps und Tricks, um dem Plastikwahn Einhalt zu gebieten. Dank der überwältigenden Reaktion auf unsere Aktion #Plastikfasten in den sozialen Netzwerken konnte der BUND zudem eine praktische "Best of"-Broschüre aus Ihren Plastikfasten-Tipps zum Herunterladen erstellen.
Die Dokumente finden Sie weiter unten auf den Seiten im bund.net.

Streuobstwiese zu verpachten

** In Bad Soden, Neuenhain, am süßen Gründchen, mit Baumbestand für 1 €/Jahr zu verpachten: .... mehr

BUND beklagt herbe Storchenverluste

„Das sind herbe Rückschläge bei unseren Störchen“, so Bernd Zürn vom BUND Flörsheim. Innerhalb von nur wenigen Tagen erreichten ihn mehr Hiobsbotschaften als in den zurückliegenden fünfzehn Jahren. So lange setzen sich die Flörsheimer Naturschützer schon für Meister Adebar ein.
Zwei der Jungstörche verunglückten nachweislich auf ihrem Erstflug in ihr spanisches Winter-quartier. „Es waren sicher mehr“, vermutet Bernd Zürn, „aber es werden nicht alle Verunglückten gefunden und gemeldet“. Lesen Sie : hier weiter !

Liebe Freundinnen und Freunde,

das Europäische Parlament berät gerade über eine Resolution zum geplanten Freihandelsabkommen TTIP. Diese Resolution darf kein Papiertiger werden! Das EU-Parlament muss klarstellen: ein Abkommen, das Sonderklagerechte für Konzern beinhaltet, die Handlungsfähigkeit unserer Parlamente beschneidet und den Umwelt- und Verbraucherschutz gefährdet, wird es mit uns nicht geben! Das Umweltinstitut München hat eine Aktion auf : www.umweltinstitut.org : gestartet, mit der wir Europa-Abgeordneten anschreiben können! Bitte teilnehmen.

TTIP vor Ort

Bundesländer und Kommunen werden in ihrem politischen Handlungsspielraum erheblich eingeschränkt, wenn das Handels- und Investitionsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA in Kraft tritt. Das zeigt eine aktuelle Studie des Handelsexperten Thomas Fritz für Campact. Die Studie zeigt: TTIP-Abkommen mit USA nimmt Kommunen und Bundesländer in Würgegriff ... Mehr : hier auf den Seiten von blog.campact.de.

Pressemitteilungen zum Flughafenausbau

Fraport soll auf Terminal 3 verzichten - Gelegenheit für Fraport, ein besserer Nachbar zu werden. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fordert die Fraport AG zum Verzicht auf Terminal 3 auf. BUND Vorstandssprecher Hermann Maxeiner: „Fraport muss sich entscheiden, ob sie weiter der schlechte Nachbar bleiben möchte oder nicht.“ Nach Auffassung des BUND muss die Fraport doch inzwischen erkennen, dass die Menschen in unserer Region auf ein Zeichen warten. Die gestern vom Hessischen Wirtschaftsminister vorgelegten Gutachten belegen, dass der Bau des Terminals 3 ein wirtschaftliches Risiko bleibt, und dass das zur Planfeststellung im Jahr 2007 unterstellte Passagierwachstum nicht eintreten wird. In dieser Situation sollte sich die Fraport vorrangig um eine Verminderung der Lärmbelastung bemühen und nicht überholten Wachstumsträumen nachlaufen.

Erstmal wird gerodet ...:

firefox-gray Bad Soden : u.a. Kreisblatt 24.2. 2015, Bis Mitte August soll neben dem bestehenden Parkdeck an den MTK-Kliniken im Eichwald ein weiteres Parkdeck gebaut werden, Unabhängig davon hat die Ankündigung, dass ein kleiner (??) Teil des Eichwalds in Bad Soden bei einigen Menschen für Unmut gesorgt. Sie befürchten, dass immer wieder kleine Teile des Eichwalds abgeholzt und zugebaut werden ..... Lesen Sie auf den Seiten des BUND Ortsverbandes Bad Soden, hier weiter ...

50.000 Menschen bei der Demo 2015 in Berlin / Auch Gruppen aus Hessen und Bad Soden

Mit der Rekordzahl von 50.000 Teilnehmenden setzte die „Wir haben es satt”-Demo ein klares Zeichen: Stoppt endlich Tierfabriken, Gentechnik und TTIP! Zum fünften Mal gingen in Berlin Bäuerinnen und Bauern,... Hintergrund: Weltmarkt statt Wochenmarkt? Mehr & Bilder hier auf www.bund.net.

Europäische Bürgerinitiative: TTIP stoppen

TTIP Der BUND unterstützt die Europäische Bürgerinitiative "Stop TTIP".
mit dem Ziel, in der EU eine Milllion Unterschriften zu sammeln, um so den öffentlichen Druck auf die EU-Kommission zu erhöhen und TTIP zu verhindern. Seien Sie mit dem BUND dabei!
Mehr hier ttip.bund.net.... Sie können auch online unterzeichnen...